• Neuigkeiten
  • 70 Jahre Kramp: Mit einer Spende für das Oxfam Novib-Programm „Vielfalt säen = Sicherheit ernten“

70 Jahre Kramp: Mit einer Spende für das Oxfam Novib-Programm „Vielfalt säen = Sicherheit ernten“

Donnerstag, 24. November 2022Zurück zur Übersicht
70 Jahre Kramp: Mit einer Spende für das Oxfam Novib-Programm „Vielfalt säen = Sicherheit ernten“

Am 17. September feierte Kramp das 70-jährige Bestehen. Bei all den Feierlichkeiten schwingt auch ein gewisser Stolz mit, was Kramp in all den Jahren erreicht hat.

Kramp möchte es jedem einzelnen möglich machen, weiterzukommen – Mitarbeitern wie Partnern. Wir helfen dabei zu wachsen und suchen zugleich nach Chancen, Betriebe bei der Umstellung auf eine nachhaltige Landwirtschaft zu unterstützen. Der Fokus liegt darauf, Landwirte in die Lage zu versetzen, ihre Betriebe so zu führen, dass auch noch künftige Generationen davon profitieren.

Kramp und NPM Capital spenden 9.000 Euro an das Oxfam Novib-Programm "Vielfalt säen = Sicherheit ernten“

Während der 70-Jahr-Feier hatten die Mitarbeiter die Möglichkeit, an einem Lauf teilzunehmen, bei dem sie mit jedem gelaufenen Kilometer die Spende erhöhen konnten. Wir sind stolz darauf, dass über 300 Mitarbeiter an dieser Herausforderung teilgenommen haben. Folglich wird Kramp 6.000 Euro an das Oxfam Novib SD=HS Programm spenden. Kramp Investor NPM Capital hat diesen Betrag noch einmal um 3.000 Euro erhöht.

Über das Programm Oxfam Novib „Vielfalt säen = Sicherheit ernten“

Das Projekt Oxfam Novib „Sowing Diversity = Harvesting Security“ (kurz: SD=HS oder „Vielfalt säen = Sicherheit ernten“) unterstützt indigene Völker und Kleinbauern dabei, Zugang zu qualitativ hochwertigem Saatgut zu erhalten, um die Lebensmittel- und Ernährungssicherheit in ihrem Umfeld zu gewährleisten. Zu diesem Zweck setzt das Programm die Methode der „Farmer Field School“ ein, einen Gruppenlernprozess, bei dem das Klassenzimmer das Feld ist. Dabei wird das Wissen der Bauern mit wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert, um die Widerstandsfähigkeit gegen die Klimakrise zu gewährleisten. SD=HS arbeitet mit Partnern in Afrika, Asien und Lateinamerika zusammen und unterstützt Landwirte dabei, ihre eigenen Saatgutsorten zu entwickeln, diese zu vermarkten und die Rechte der Landwirte zu verwirklichen.

Die gemeinschaftlichen Saatgutbanken sind ein wichtiger Teil der SD=HS-Arbeit. Sobald sie eingerichtet sind, erfüllen sie zahlreiche Funktionen: Produktion von Saatgut, Erhaltung lokaler Sorten, aber auch Räume für den Aufbau von Kapazitäten und Unterstützung beim Sammeln, Aufbau und Austausch von Wissen und Informationen. Oder wie ein Partner aus Sambia es formulierte: "Gemeinschaftliche Saatgutbanken als Zentren für eine Top-Leistung der Bauern". Sie werden zu einem zentralen Ort in der Gemeinschaft, wie es auch sein sollte. Wenn sie sich im Besitz der Gemeinschaft befinden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie nachhaltig sind. Gemeinschaftliche Saatgutbanken sind in allen Ländern, in denen SD=HS durchgeführt wird, bereits Realität. Das Programm verbindet Landwirte, die lokal nah beieinander liegen, und fördert die Schaffung von Netzwerken für gemeinschaftliche Saatgutbanken.

Spezifisches von Kramp und NPM unterstütztes Projekt

Nach der Errichtung von gemeinschaftlichen Saatgutbanken bleiben einige Herausforderungen bestehen, wie beispielsweise der Zugang zu Elektrizität, Belüftungssystemen, Bauten für Saatgutlager und so weiter. Unsere Spende wird für Solarpaneele verwendet, um sicherzustellen, dass sie nicht mehr vom Stromnetz abhängig sind, sowie für die Ausrüstung zur Verbesserung der Vertriebsaktivitäten.

Mehr über das Oxfam Novib SD=HS-Programm erfahren Sie hier: Vielfalt säen = Sicherheit ernten - Saatgutprogramm | SD=HS